Das Konzept der NIEMEC-Clubanlage

Bald nach Gründung des NIEMEC war klar, dass für die Clubanlage ein festes Konzept erarbeitet werden sollte. Wichtig war uns, dass es sich um eine betriebsorientierte Anlage handeln sollte (z.B. Fahren nach Fahrplan, vorbildgetreue Rangierfahrten). Nach ausführlichen Diskussionen wurden folgende Punkte ausgearbeitet:

 

Baugröße H0

 

Zweileiter-Gleichstrom (inzwischen digital)

 

eine eingleisige, nicht elektrifizierte Strecke im Mittelgebirge

 

Epoche III a (Zeitraum ca. 50er/60er Jahre)


  Punkt zu Punkt Betrieb


  an den Enden Schattenbahnhöfe


  Spitzkehre oder Trennungsbahnhof


  daraus ergibt sich die Anbindung der Schattenbahnhöfe, die im unterem Anlagenniveau liegen


  etwa in der Mitte der einen Stecke sollte ein Trennungsbahnhof mit abzweigender Anschlussbahn liegen


  Bedienkonzept möglichst viele Mitspieler, aber auch die Möglichkeit für einzelne Personen


  ein Rundkurs nur zum Zwecke von Vorführungen (z.B. Tag der offenen Tür)


  keine Schmalspur


  keine Trambahn


  max. Steigung 2 - 2,5 %

 
Gleisplan: