Die Geschichte des NIEMEC

Der Nienburger Eisenbahn- und Modelleisenbahnclub e.V. blickt zurück auf eine inzwischen über 30-jährige Geschichte.

 

Seit 1970 trafen sich Eisenbahnfreunde und Mitglieder des Deutschen Eisenbahn-Vereins regelmäßig in Nienburg und informierten sich gegenseitig über die regionale Eisenbahnszene und den Ausbau der Museums-Eisenbahn in Bruchhausen-Vilsen. Außerdem fanden Exkursionen zu Straßenbahnen und Kleinbahnen in der Umgebung statt.


1975 wurde uns ein Raum im Gebäude der Lokleitung des nur noch teilweise betriebenen Bahnbetriebswerks Nienburg von der Deutschen Bundesbahn zur Verfügung gestellt. Mit dem Clubraum und dem Bau einer Modellbahnanlage nahm die Attraktivität der wöchentlichen Zusammenkünfte insbesondere für Jugendliche zu. Am 4.5.1979 erfolgte die Gründung des Nienburger Eisenbahn- und Modelleisenbahn-Clubs e.V. NIEMEC, der bald darauf dem BDEF (Bundesverband deutscher Eisenbahnfreunde) beitrat.

 

Nachdem die Deutsche Bundesbahn den Abriss des Lokleitungs-Gebäudes beschloss, musste ein neues Clubheim gefunden werden. Als Ausweichmöglichkeit bot sich das ehemalige Heizungsgebäude auf demselben Gelände an, da dieses nicht zum Abriss vorgesehen war. Bald darauf begannen wir mit dessen Umbau und Einrichtung.

 

Als ca. 1980 die Firma H. F. Wiebe Gleisbau das Gelände des Bahnbetriebswerks erwarb, wurde auf unseren Wunsch das Heizungsgebäude weiterhin erhalten, so dass wir es nun zu günstigen Bedingungen mieten konnten.

 

Mehr als fünf Jahre benötigten wir, um das Gebäude zu Clubräumen samt Kaffeeküche herzurichten. Deren Fertigstellung und damit das Ende des ersten Bauabschnitts feierten wir mit vielen Gästen am 8. und 9. 12. 1984 im Rahmen der „Nienburger Modellbautage 1984“ mit Fahrbetrieb nach Fahrplan im provisorisch eingerichteten Modellbahnraum, Fahrzeugausstellung und Lokklinik.

 

Von der Steinhuder Meerbahn konnten wir die Normalspur-Handhebeldraisine in ziemlich desolatem Zustand erwerben, deren Restaurierung ein Clubmitglied organisierte. 1986 war die Draisine betriebsbereit und erhielt die Zulassung für DB-Gleise. Die Deutsche Bundesbahn gestattete uns Draisinenfahrten auf der nur noch im Güterverkehr befahrenen Strecke zwischen Lemke und Liebenau an verkehrsfreien Wochenenden. Seitdem finden mehrmals im Jahr dort unsere Draisinenfahrten statt.

 

Anfang der 80iger entstand durch einen Briefwechsel eines Mitgliedes der Kontakt zum MEC Salzwedel bzw. der Vorgänger-AG des DMV der DDR. Diese Freundschaft besteht bis heute; wir besuchen uns gegenseitig und tauschen Erfahrungen beim Bau der Modellbahnanlage aus. Am 14. 6. 2003 feierten wir in Salzwedel 20 Jahre Partnerschaft MEC Salzwedel - NIEMEC Nienburg in großem Rahmen.

 

Nach der Fertigstellung des Clubraums 1984 mussten sich die Modelleisenbahner unter uns noch zwei Jahre gedulden, bis der Anlagenbau beginnen konnte. Zwischendurch stand nur die mobile Kleinanlage „Juniorenanlage“ zur Verfügung, die Otto O. Kurbjuweit (bekannt unter dem Kürzel OOK) zusammen mit Jugendlichen gebaut hatte. Diese Anlage bestand bereits aus Modellbaumodulen;  später entwickelten sich hieraus die FREMODUL-Normen.

 

Ca. 1986 begannen wir mit dem Bau der NIEMEC Modellbahnanlage; bei den Planungen hatten wir bereits berücksichtigt, dass unterhalb des Aufbaus Platz für Werkplätze u.ä. vorhanden sein sollten. Eine genaue Beschreibung der Anlage und ihrer Planung findet sich im Bereich "Clubanlage".

 

Der Aus- und Umbau unserer Anlage ist bist heute die Hauptaktivität unseres Clubs. Darüberhinaus unternehmen wir auch weiterhin vieles im Bereich Modellbahn und Eisenbahn, wie z.B. Ausrichten von Veranstaltungen und Seminaren, Besuche bei befreundeten Clubs, Tagestouren und vieles mehr.